Übersicht LAG Niedersachsen

Übersicht über das Netzwerk AUTISMUS Niedersachsen
28.01.2014

 

Übersicht über das Netzwerk AUTISMUS Niedersachsen
27.03.2013


LAG „Autismus macht Schule in Niedersachsen“
jetzt LAG Autismus Niedersachsen

13.08.2012

Die LAG „Autismus macht Schule in Niedersachsen“ hat sich nach Beschluss in der letzten Sitzung umbenannt und heißt jetzt Landesarbeitsgemeinschaft Autismus Niedersachsen.

Damit wird auch in der Namensgebung deutlich, dass sich die LAG nicht nur im Bereich Schule, sondern auch in den Bereichen Arbeit, Diagnostik, Therapie und Wohnen für die Interessen von Betroffenen und Eltern einsetzt.

 

Übersicht über das Netzwerk AUTISMUS Niedersachsen
13.11.2011

 

LAG „Autismus macht Schule in Niedersachsen“
02.05.2010

LAG 10-04-17-02Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) „Autismus macht Schule in Niedersachsen“ hat sich am 17.04.2010 innerhalb des Netzwerkes neu formiert.

Die LAG unter Leitung von Thomas Löprich und Jürgen Isernhagen werden die Aktivitäten im Netzwerk zukünftig strategisch koordinieren und über Ergebnisse informieren.

Innerhalb des Netzwerkes AUTISMUS Niedersachsen haben sich folgende Projektgruppen gebildet:

LAG 10-04-17-03• Wohnen (Leitung: Beate Lunburg – Haus im Wind, Bad Pyrmont)
• Schule (Leitung: Iris Bülow – SHG Elternkreis Hannover)
• Diagnostik (Leitung: Andreas Luther – Autismus Hannover e.V.) und
• Integration ins Arbeitsleben(Leitung: Thomas Löprich – einzigartig-eigenartig e.V., Walsrode).

Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit ist Hans-A. Lönneker unterstützt von Jürgen Isernhagen (einzigartig-eigenartig e.V. Walsrode).

 

Gründung und Mitglieder
02.06.2009

Die Landesarbeitsgemeinschaft Autismus macht Schule in Niedersachsen wurde im Jahr 2003 durch den Verein FIAM e.V und durch den Verein einzigartig eigenartig e.V. ins Leben gerufen.

Sie ist ein Zusammenschluss von Eltern, Betroffenen, Pädagogen, Sonderpädagogen und Interessierten, denen die schulische Förderung und Integration von Kindern und Jugendlichen
mit Autismus am Herzen liegt.

Zum Zeitpunkt der Gründung wurden alle uns bekannten Initiativen, Vereine, Verbände, Therapiezentren angesprochen und unter diesem Arbeitstitel zur Zusammenarbeit aufgefordert.

Die LAG trifft dreimal im Jahr zusammen und hat ihre inhaltliche Positionsbestimmung in ihrer Stellungnahme zum Erlass „Sonderpädagogische Förderung“ des Kultusministeriums in 2004 vorgenommen.

Diese Stellungnahme wurde unterzeichnet von: FIAM e.V. Hannover, HTF GmbH. Hannover, den Regionalverbänden Hilfe für das autistische Kind Wolfsburg e.V., Bremen e.V., Göttingen e.V., Hannover e.V., Nord-West e.V., Osnabrück e.V., Schaumburg e.V., Weser Ems e.V., der THZ Ambulanz und Beratungsstelle Hannover und einzigartig eigenartig e.V..

Die Interessenvertretung wird gegenüber dem niedersächsischen Kultusministerium oder beim Round Table Schulische Integration des niedersächsischen Landesbehindertenbeauftragten artikuliert ebenso im Gespräch mit Bildungs- und Sozialpolitikern. Außerdem sind wir zum unregelmäßig tagenden Expertengespräch des Kultusministeriums geladen.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit war u. a. die gemeinschaftliche Planung und Durchführung der interdisziplinären Tagung „Mit Autismus muss gerechnet werden … in Niedersachsen!“ im November 2007 in Verden sowie der Open-Space Konferenz zur Netzwerkbildung im August 2008 in Hannover.

Warum nun dieses Veranstaltungsprojekt?

Trotz kleiner Fortschritte gehört dieser Personenkreis, nach wie vor, zu den „vergessenen SchülerInnen“ Niedersachsens. Aber nicht nur die schulische Situation ist veränderungsbedürftig auch die medizinisch-diagnostische Situation ist in Anbetracht der hohen Dunkelziffer (nicht nur, aber besonders) in Niedersachsen nicht ausreichend.

Ebenso verhält es sich mit dem flächendeckenden Angebot an spezifischer Therapie. Eine Verbesserung der Früherkennung, ein Herabsenken des Diagnosealters könnte Kindern und ihren Familien früher und effektiver helfen und u.a. die Entstehung schulischer Verhaltensproblemen entgegenwirken.

Wir verfolgen damit diese verschiedenen Ziele:

– für das Thema Autismus sensibilisieren
– für das Thema Autismus interdisziplinär und disziplinär fortbilden
– die Bildung eines interdisziplinären Netzwerkes Autismus in Niedersachsen anregen und fördern
– eine Plattform bieten, Perspektiven zur Lösung der skizzierten Ausgangssituation zu diskutieren und
– der Interessenvertretung gegenüber dem Land Niedersachsen den nötigen Nachdruck verleihen