Kontakt & Informationen

Die Arbeitsgruppe „Integration ins Arbeitsleben“ in der Landesarbeitsgemeinschaft Autismus Niedersachsen entstand als Ergebnis der Open-Space Konferenz 2008 in Hannover.

Ziele und Aufgabenstellungen der Projektgruppe sind unter anderem die Analyse der Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten inklusive der regionalen Zuordnung der Angebote in Niedersachsen. Die Arbeitsgruppe möchte neue Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten und eine Verbesserung der vorhandenen Angebote für Menschen mit Autismus in Niedersachsen erwirken. Dazu werden regelmäßig Vertreter von Anbietern und Leistungsträgern eingeladen.

Ein besonderes Anliegen der Arbeitsgruppe „Integration ins Arbeitsleben“ ist der Austausch über Beschäftigungsmodelle für Menschen mit Autismus auch in anderen Bundesländern und Unterstützung neuer Konzepte in Niedersachsen. Darüber hinaus werden begleitende Angebots und Inhalte wie z.B. Arbeitsassistenz, Studienassistenz, Unterstützter Beschäftigung vorgestellt und diskutiert.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hat die Arbeitsgruppe verschiedene Ansätze zur Vertretung der Interessen von Menschen mit Autismus auf dem Gebiet Arbeit und Ausbildung gegenüber Behörden und der Agentur für Arbeit erarbeitet. Es erfolgt ein regelmäßiger Austausch und eine Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgemeinschaften wie z. B. BAG „Unterstützte Beschäftigung“ oder LAG „WfbM“ und den Reha-Servicestellen.

Die Arbeitsgruppe ist offen für Anregungen und Hinweise auf Themenfelder im Bereich Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Autismus. Sie tagt vier Mal im Jahr und ist zugangsoffen.

 

Ihre Ansprechpartner für die Projektgruppe „Integration ins Arbeitsleben“:

– Thomas Löprich (einzigartig-eigenartig e.V., Walsrode)
– Michael Schmitz (SALO Bildung und Beruf GmbH, Hannover)

E-Mail: arbeit@autismus-niedersachsen.de